33

Heute (2.3.) ist mein 33. Geburtstag. Es fühlt sich ein bisschen seltsam an, dass die „30“ so ein großes Thema in meinem Kopf war und die letzten Jahre dann gar nicht mehr. Mag auch daran liegen, dass ich viel öfter auf Mitte/Ende 20 geschätzt werde (mein Ego findet das super 🙈).

Ich habe für mein neues Lebensjahr einiges vor. Die größte und einschneidenste Veränderung ist noch nicht soweit spruchreif um sie hier zu veröffentlichen…das kommt dann Anfang April (nach aktueller Planung). Aber ich hab das erste Mal seit langer Zeit wirklich das Gefühl, dass der Weg richtig ist. Für mein neues Lebensjahr habe ich mir auch vorgenommen mehr auf mein Bauchgefühl zu hören und dem auch zu vertrauen!

Momentan liege ich auf der Couch. Ich hab einen sehr schönen Nachmittag/Abend mit meiner besten Freundin aus Grundschulzeiten verbracht. Waren ein bisschen bummeln und essen. Während des Essens habe ich mit ihr über meine Zukunftsideen gesprochen und sie hat mich daran bestärkt. Es tut gut, wenn man feststellt, dass die Ideen, die man hat auch realistisch sind.

Bald gibt’s mehr!

Advertisements

Who am I?

In wenigen Tage habe ich Geburtstag und werde 33. Mit Anfang 20 dachte ich, dass ich mit Ü30 verheiratet wäre und mindestens das erste Kind hätte. Die Realität sieht komplett anders aus. Seit ein paar Monaten getrennt, teste ich so langsam die ersten Datingplattformen (aber eher „just for fun“ um ein wenig den eigenen „Marktwert“ zu testen). Die Familienplanung ist deshalb auch ein wenig in die Ferne gerutscht. Aktuell könnte ich es mir auch nicht vorstellen die Verantwortung für ein Kind zu haben. Die Verantwortung für mich ist mir an manchen Tagen schon fast zu viel 😉

Seit gut 2 Wochen formen sich in meinem Kopf aber Ideen für meinen „PLAN B“. Oder eher „C“…ich habe alle Wege, die ich bisher gegangen bin, so eingeschlagen, dass es mit einer zeitigen Familiengründung vereinbar wäre. Aber auf Grund der aktuellen Gesamtsituation gefällt mir meine gesamte berufliche Laufbahn nicht mehr. Dieses tägliche Hamsterrad schlägt mir immer mehr auf den Magen. Ich lege aktuell die ersten Steine für einen neuen Weg, der sich mehr nach mir anfühlt und nicht mehr nachdem was erwartet wird. Die Frage danach wer ich eigentlich bin oder sein möchte, geistert seit Monaten in meinem Kopf und wurde durch den Streß mit Wohnungssuche, Umzug und dem ganzen nicht weniger, sondern nur unaufhörlich lauter. Eine finale Antwort habe ich bisher nicht. Ich weiß wer ich nicht sein will und wo ich ungefähr hinmöchte. Alles dazwischen entwickelt sich gerade neu.

Auch für diesen Blog bin ich auch  dabei einen „roten Faden“ festzulegen, damit es auch wirklich die lang versprochenen Updates gibt. Außerdem kümmere ich mich künftig um die Aktualisierung des Social Media Auftritts vom Freizeitpark Nottensdorf

Bis die Tage (es wird noch in dieser Woche einen weiteren Artikel geben!).

Janina