Veröffentlicht in Küchenexperimente

No bake cake

In der Küche bin ich eine Niete – hauptsächlich weil mir die Geduld fehlt um die Zutaten vor- und zuzubereiten, zu warten bis alles gar ist, aufzupassen, dass nichts anbrennt etc. pp.

Für letzten Sonntag hat sich allerdings Besuch angekündigt. Zwei liebe Freunde aus Hamburg, die sich einen selbstgebackenen Kuchen wünschten. Natürlich ohne eine Backmischung zu verwenden. Für mich also eine kleine Herausforderung!

Nach einer kleinen Umfrage bei Instagram und Facebook (da ich keinerlei passende Rezepte parat hatte) entschied ich mich für einen „Kühlschrankkuchen“ – der kommt ohne backen aus und ist schnell gezaubert.

Zutaten:

175g Haferkekse (gern auch mit Schokolade)

75g Butter

200g Sahne

200g Schmand

370g Apfelkompott (1 Glas)

Zubereitung:

  1. Für den Boden: Kekse in einen Gefrierbeutel füllen und diese zerbröseln. Währenddessen die Butter schmelzen und beides vermischen. Springform (22cm) einfetten und das Gemisch verteilen und festdrücken. Die Form danach für 15 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  2. Die Sahne steifschlagen und unter den Schmand heben.
  3. Springform aus dem Kühlschrank holen. Den Boden mit „Sahnesteif“ bestreuen (das verhindert das durch weichen des Bodens). Erst den Apfelkompott verteilen und anschließend die Creme.
  4. Der Kuchen wird dann für (mindestens) 4 Stunden in den Kühlschrank gestellt. Danach kann er nach Belieben dekoriert werden.

Fazit

Ein schneller und frischer Kuchen ohne viel Aufwand, der nach mehr Arbeit aussieht als eigentlich notwendig ist.

Advertisements